Home
Der Hammer vom Harry

Harald

Harry "The Hammer" Farthewell,
geb. 29.5.1911
in Mitchell, South Dakota

Harry's Jugend war geprägt von Staub, Schweiß und dünner Luft. In der schwindelnden Höhe auf dem Gipfel des Mount Carvey meißelte er zusammen mit seinem aufmüpfigen Vater, Chief Henry Standing Bear, das berühmte Crazy Horse Memorial in die Felsen. Ein bedauerlicher Arbeitsunfall, bei dem er sich den Zeigezeh des rechten Fußes zertrümmerte, hinderte ihn fortan am Bergsteigen und gab seinem Leben eine für die Weddinger Skiffler letztlich erfreuliche Wendung:

Er tauschte Hammer und Steinmeißel gegen Fiddel und Bogen ein und heuerte im Corn Palace, der einzigen Lasterhöhle seiner Geburtsstadt, als Hausmusiker an. Die dünnne Höhenluft gewohnt, bekam er beim Fiddeln in der verrauchten Kneipenluft ziemliche Atemnot. Schluckbeschwerden waren ihm glücklicherweise fremd.

Wegen übermäßigen Feuerwasserkonsums auf einem der berüchtigten Corn Palace Polka Festivals fiel er mitten in seinem virtuos gefiedelten "Mount Rushmore Breakdown" ins Koma und fand erst durch die hartnäckigen Beschwörungen eines Medizinmanns aus dem Indianerreservat wieder ins Leben zurück. Danach verlieren sich seine Spuren für eine Weile.

Jetzt ist er jedenfalls clean, spielt Gitarre und singt bei den Weddinger Skifflern. Nur ab und zu noch schwingt er seinen in die Jahre gekommenen Hammer und schwärmt von den alten Zeiten auf dem Mount Carvey und den Sessions im Corn Palace.